WILLKOMMEN AUF DEN BACCHUS WANDERUNGEN IM ELSASS Alsace
Version française Deutsch version English version

Elsässischen Rezeptideen

Unter allen Regionen Frankreichs wird das Elsaß immer schon als eine der genießerischsten gerühmt. Wie ist diese Begeisterung zu erklären ?

Ganz einfach: gute Produkte, liebevoll zubereitete Gerichte, einfache, natürliche Genüsse, Sinn für die schönen Dinge des Lebens und –natürlich- die Weine des Elsaß, die Lebendigkeit, Esprit und Lebensfreude in die Elsässer Küche bringen. Es ist sogar zu vermuten, dass sie es waren, die die Küche dieser Region erst auf den Weg gebracht haben …

Bon appétit !

Tarte Flambée - Flammeküeche
Tarte Flambée - Flammeküeche

Flammkuchen - Flammeküeche :

Für 4-5 Personen

Backzeit : 10 Minuten

  • 500 g Brotteig
  • 40 cl Doppelrahm
  • 1 Eßlöffel Öl
  • 50 g gehackte Zwiebeln
  • 80 g magerer Räucherspeck
  • 50 g Butter
  • Gewürze : Salz, geriebene Muskatnuß


Die Zwiebeln in der Butter bräunen und mit dem Rahm vermischen. Würzen. Den Räucherspeck in kleine Stückchen schneiden und etwas anbraten. Den Teig sehr dünn ausrollen und auf ein Backblech legen (die angegebene Menge reicht für das Backblech eines gängigen Gasofens).

Das Zwiebel-Rahm-Gemisch auf den Teig streichen. Die Oberfläche mit Öl begießen und Speckstückchen bestreuen. Im sehr heißen Backofen (280°C) bei maximaler Hitze 10 Minuten backen.


Recettes de la Table Alsacienne – Librairie Istra - Strasbourg - http://www.vinsalsace.com/de

Baeckaoffa - Baeckeoffe
Baeckaoffa - Baeckeoffe

Baeckaoffa ou Baeckeoffe :

Für 5-6 Personen

  • 500 g Schweinenacken oder Schweineschulter
  • 500 g Lammschulter ohne Knochen
  • 500 g Rinderbrust oder Schulterstück ausgebeint
  • 1 kg Kartoffeln
  • 250 g Zwiebeln, 2 bis 3 Knoblauchzehen
  • ½ l Pinot Blanc oder Riesling
  • Gewürzsträußchen
  • Petersilie, Thymian, Lorbeer, Salz, Pfeffer


Das Fleisch in gleiche Stücke wie für ein Schmorfleisch zerschneiden und 24 Stunden mit etwas Wein, einigen Zwiebeln, dem Knoblauch, dem Gewürzsträußchen, Salz und Pfeffer ziehen lassen. In einem Steingutschmortopf eine Schicht dünngeschnittener Kartoffeln anordnen, dann darauf das Fleisch, die in Scheiben geschnittenen Zwiebeln, dann erneut eine Schicht Kartoffeln und in Scheiben geschnitten Zwiebeln. Etwas Weißwein zugeben.

Die Terrine mit dem Deckel schließen und im Ofen 2 bis 2 ½ Stunden backen lassen (180°C). In dieser Terrine servieren. Anmerkung Falls gewünscht, kann man außer den angegebenen Fleischsorten einen Schweinsfuß und -schwanz hinzufügen, sowie etwas Gemüse (Karotten, Lauch...). Um seinem Namen gerecht zu werden, müßte dieses Gericht normalerweise in einem Bäckerofen gegart werden

Hierzu wird üblicherweise ein Salat gereicht


"Recettes de la Table Alsacienne" – Librairie Istra - Strasbourg. - http://www.vinsalsace.com/de

Kougelhopf
Kougelhopf

Vorspeise oder Nachspeise, Gugelhupf : 

Für 8 Personen

  • 1 kg Mehl
  • 150 g Zucker
  • 15 bis 20 g Salz
  • 300 g Butter
  • 3 Eier
  • 40 cl Milch
  • 25 g Bierhefe
  • 150 g kernlose Malagarosinen
  • 75 g Mandeln
  • nach Belieben ein Gläschen Kirschschnaps


Zunächst den Hefeteig aus der Hefe, der Hälfte der warmen Milch und der zur Herstellung eines Teigs von mittelfester Konsistenz nötigen Menge an Mehl bereiten. An einen warmen Platz stellen. In einer Schüssel Mehl, Salz, Eier und den Rest der lauwarmen Milch energisch verrühren. Den Teig ungefähr eine Viertelstunde durchkneten, und dabei mit der Hand aufs Backbrett aufschlagen. Die beim Kneten mit der Hand weichgewordene Butter und die Hefe, deren Volumen sich verdoppelt hat, hinzugeben.

Den Teig noch ein paar Minuten durchkneten, mit einem Tuch bedecken und an einem warmen Platz ungefähr eine Stunde gehen lassen. Danach den Teig wieder schlagen, um ihn auf sein anfängliches Volumen zu reduzieren, den Zucker und die in Kirschschnaps oder Wasser getränkten Malaga-Rosinen hinzufügen. Danach kann nach Belieben ein Gläschen Kirschschnaps beigemischt werden.

Den Teig in eine in den Rillen gut eingefettete Gugelhupfform geben und mit den wenn möglich abgezogenen, und dann abgetrockneten Mandeln garnieren. Den Teig noch einmal gehen lassen bis er den Rand der Form erreicht, und bei mittlerer Hitze im Ofen backen (200°C). Bräunt der Gugelhupf zu stark, decken Sie ihn mit Papier ab.

45 Minuten backen lassen.


Recette sélectionnée par le "Club Prosper Montagné". - http://www.vinsalsace.com/de

Nach
Oben